Seit dem 28. November, dem Tag der Eröffnung des Weihnachtsmarktes zaubert die moderne LED-Beleuchtung mit den goldenen und weißen Kugeln ein besonderes Flair in die Straßen und Häuser rund um das Stadthaus. Die Stadt Ansbach hatte 70.000 Euro zur Verfügung gestellt, um gemeinsam mit CMAN e.V. die zum Teil marode alte Weihnachtsbeleuchtung zu erneuern, für die es auch keine Ersatzglühbirnen mehr gab. Gemeisnam entschied man sich für eine Umsetzung mit der Firma Volly aus Ellwangen, die ihre Ideen  auch vor Ort präsentierte und diese an die Wünsche von Stadt und CMAN anpasste.

Über der Uzstraße, der Neustadt und in Teilen der Pfarrstraße werden neue Überspannungen angebracht und auf dem Martin-Luther-Platz sowie dem Karl-Burkhardt-Platz sind neue Laternenelemente zu bewundern. Neu ist außerdem die Illumination mehrerer Bäume an der Riviera. Die Lichterketten können dabei in den kommenden Jahren in den Bäumen verbleiben. Dank moderner LED-Technologie ist die neue Weihnachtsbeleuchtung deutlich energieeffizienter und umwelt-freundlicher als die bisherige.

Bei der Erstmonatge steckte die Tücke wie immer im Detail: Einige der Halterungen der Überspannungen zwischen den Häusern waren marode und mussten noch ausgetauscht werden. Dank eines spontanen Einsatzes des städtischen Betriebsamtes und der großen Kooperations-bereitschaft der Hauseigentümer konnten diese aber noch rechtzeitig erneuert werden.